Herzlich Willkommen! auf der Seite von Regina Brütsch.

 

Auf dieser Seite biete ich Ihnen neue Anregungen zur individuellen Gestaltung Ihrer Geschäfts- und Privaträume. 

Gerne berate ich Sie in den Bereichen - Innen und Außen - einerlei ob Neu- oder Umgestaltung, Sanierung oder Renovierung:

  • Planung und Gestaltung, Einrichtung von Räumen im Geschäfts- als auch im Privatbereich
  • Außenanlagen, Gartenplanung / Gestaltung
  • Geo- und Elektrobiologische Analyse

Habe ich Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen? Hier können Sie Kontakt mit mir aufnehmen

Die Menschen haben immer schon alles daran gesetzt, ihre Umwelt mit Farben zu gestalten, und einen reichen Schatz an Erfahrungen gesammelt. Deshalb tragen Farben Bedeutung, drĂŒcken GefĂŒhle und Stimmungen aus, wecken Aufmerksamkeit und lösen Aktionen aus. Manche Farbbedeutung bestimmt unser Handeln, obwohl niemand den Grund dafĂŒr erinnert. Viele Lieblingsfarben verdanken sich einer unbestimmbaren Lebenslust.... http://www.schoener-wohnen-farbe.com/de/gestaltung/farbtoene/farbwirkung/
(dpa) - Wenig Schlaf, Konzentrationsprobleme oder der Wunsch nach VerĂ€nderung: Es gibt viele GrĂŒnde, warum Menschen Yvonne Habermann um Rat fragen. Sie ist Mitglied im Bund Deutscher Innenarchitekten - und Feng-Shui-Beraterin. FĂŒr sie ist das aber kein Gegensatz. „Beide Bereiche haben viele Ă€hnliche oder sogar identische AnsĂ€tze. Sie verwenden dafĂŒr nur unterschiedliche Begriffe.“ https://www.wort.lu/de/lifestyle/moebelruecken-fuer-mehr-energie-feng-shui-fuers-zuhause-577a22f3ac730ff4e7f62f73
»Ich habe keinen Zweifel daran, dass der grĂ¶ĂŸte weltweite Umweltverschmutzungsfaktor im Augenblick die Ausbreitung elektromagnetischer Felder ist. Ich halte das fĂŒr weitaus bedenklicher als die Globale ErwĂ€rmung [...] und die Vermehrung von Chemikalien in der Umwelt.« Dr. Robert Becker2, Autor des Buchs »Cross Currents: The Perils of Electropollution«, der bereits zwei Mal fĂŒr den Nobelpreis nominiert war http://www.gluehbirne.ist.org/elektrosmog.php
"...Da gibt es zum einen die Lieblingsfarben. Dann die Farben, die ein gewisses Image versprechen. Weiterhin die Farben, denen man symbolisch eine Bedeutung zuordnet. Das ist aber abhĂ€ngig davon, welche Symbole man dazu im Kopf und der Kultur hat. Nebenbei bemerkt hat entgegen Ihrer Annahme fast jeder sein Zuhause in Weiß gestrichen weil er aus KostengrĂŒnden keinen Ärger mit dem Vermieter haben will. Oder weil er und sie denken, dass Weiß besser zu den Bildern passt. Oder die Rauhfaser abfĂ€llt beim Überstreichen des womöglich misslungenen Farbaufstrichs. Da hat uns der Konsumgott dankenswerterweise die Vliestapete gesendet, auf das wir alle farbig wirken und wieder abhĂ€ngen können im Heim...." https://zwiegespraechmitjonnyhofer.wordpress.com/2014/03/31/susanne-wied/ "Das Deutsche Farbenzentrum e.V. – Zentralinstitut fĂŒr Farbe in Wissenschaft und Gestaltung besteht seit dem Jahr 1962 als eine unabhĂ€ngige Institution auf gemeinnĂŒtziger Basis. In ihm sind Vertreter der unterschiedlichsten Berufsgruppen, die mit Farbe zu tun haben, (wie: Architekten, KĂŒnstler, Designer, Denkmalpfleger, Kulturwissenschaftler, Psychologen, Farbmetriker, Software-Hersteller, Produzenten von Farbstoffen etc.) zusammen geschlossen. Zweck des gemeinnĂŒtzigen Vereins ist die Förderung von wissenschaftlicher, kĂŒnstlerischer und gestalterischer Arbeit im Bereich der Farbe. Die interdisziplinĂ€re Zusammenarbeit aller mit Farbe befassten Wissens- und TĂ€tigkeitsbereiche steht dabei im Vordergrund." http://www.deutsches-farbenzentrum.de/
"Die fĂŒr die Genehmigungspraxis von Windkraftanlagen gĂŒltigen Verordnungen und Normen zur Abwehr von Immissionsfolgen geben de facto den aktuellen Wissensstand nicht wieder und lassen daher im internationalen Vergleich wesentlich zu niedrige AbstĂ€nde der Emissionsquellen zur Bevölkerung zu. Nicht umsonst haben gerade die Staaten mit vermehrter infraschallbezogener Forschung dem Bau von Windkraftanlagen grĂ¶ĂŸere Auflagen erteilt (KĂ€rnten nĂ€chtliches Betriebsverbot, Polen 3km) oder Baustops verfĂŒgt um Forschungsergebnissen nicht vorzugreifen (Australien, Canada). Die „European Human Rights‐ Study“ empfiehlt im Jahr 2012 2000m als Mindestabstand einzuhalten...." http://www.vernunftkraft.de/de/wp-content/uploads/2014/12/141216_%C3%84rzteforum_Abstand1.pdf
"Aus Angst vor GesundheitsschĂ€den durch Infraschall werden in DĂ€nemark kaum noch Windenergie-Anlagen gebaut. Eine staatliche Untersuchung lĂ€uft. Deutsche Behörden spielen das Problem noch herunter....   http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article137970641/Macht-der-Infraschall-von-Windkraftanlagen-krank.html